ENDOMETRIOSE

Endometriose ist eine der häufigsten Ursachen für unerfüllten Kinderwunsch. Die Kinderwunsch Praxisklinik Fleetinsel hilft Frauen in Zusammenarbeit mit spezialisierten Kliniken und Praxen, Unfruchtbarkeit durch Endometriose zu überwinden.

Als unabhängiges Endometriosezentrum ist die Kinderwunsch Praxisklinik Fleetinsel spezialisierter Anlaufpunkt für Paare mit unerfülltem Kinderwunsch durch Endometriose bei der Frau.

In enger Zusammenarbeit mit unserem diagnostischen und therapeutischen Netzwerk erkennen wir die chronische Erkrankung und behandeln sie je nach Art, Schweregrad und Beschwerden. Dabei ist es unser vorrangiges Ziel, jeder Endometriose-Patientin so schnell wie möglich zur Schwangerschaft zu verhelfen. Denn: Eine Schwangerschaft ist auf Grund des eigens durch den Körper produzierten Hormons Progesteron nicht nur eine natürliche, sondern auch die effektivste Therapie, um Endometriose zu lindern – auch über die Schwangerschaft hinaus.

Endometriose – viele Frauen leiden darunter

Etwa 7 bis 14 Prozent der Frauen im gebärfähigen Alter leiden unter Endometriose, bei mehr als der Hälfte aller Frauen, die Fruchtbarkeitsprobleme hat, ist sie die Ursache: Damit zählt Endometriose zu einer der häufigsten Auslöser für unerfüllten Kinderwunsch. Es handelt sich dabei um gutartige Wucherungen der Gebärmutterschleimhaut (Endometrium), die sich dort ansiedeln, wo sie nicht hingehören: außerhalb der Gebärmutter, vor allem im unteren Bauch- und Beckenraum.

Die Gewebenester sitzen zum Beispiel an den Eierstöcken, Eileitern der Gebärmutterwand oder an den Gebärmutterbändern, in seltenen Fällen auch an anderen Organen. Da auch die Schleimhautinseln außerhalb der Gebärmutter dem Monatszyklus unterliegen und sich durch die Hormone auf- und abbauen, kommt es hier parallel zu Blutungen. Diese können jedoch nicht richtig abfließen, dadurch entstehen Entzündungen und Vernarbungen, dich sich häufig durch starke Schmerzen vor und vor allem während der Regel bemerkbar machen. Darüber hinaus können sich flüssigkeitsgefüllte Hohlräume im Gewebe bilden, sogenannte Schokoladenzysten.

Symptome bei Endometriose

Da Endometriose eine komplexe Erkrankung ist, sind die Symptome vielfältig und nicht unbedingt eindeutig. Zu den Beschwerden zählen unter anderem eine verstärkte Monatsblutung oder Zwischenblutung verbunden mit starken Bauch- und Rückenschmerzen, die möglicherweise bis in die Beine ausstrahlen, Schmerzen beim oder nach dem Sex, beim Wasserlassen oder Stuhlgang sowie bei gynäkologischen Untersuchungen, Blutungen aus Blase oder Darm sowie Blähungen, Verstopfungen und Durchfall. Dazu können Abgeschlagenheit, ständige Müdigkeit oder Migräne kommen. Häufig wird Endometriose erst sehr spät diagnostiziert, denn die Symptome gehen oft nicht mit ihrer Schwere einher und auch die Folgen können sehr unterschiedlich sein.

Manche Frauen bemerken jahrelang nichts und die Endometriose wird gar nicht oder erst durch Untersuchungen auf Grund anderer Ursachen entdeckt. Andere wiederum leiden sehr stark unter Beschwerden, die aber nicht als Folge einer Endometriose erkannt werden. Häufig wird die Erkrankung daher erst sehr spät diagnostiziert.

Bei Kinderwunsch operative Entfernung nicht erste Wahl

Eine Endometriose in Verbindung mit dem Kinderwunsch ist eine besondere Herausforderung. So lange keine klinischen Beschwerden auftreten und die Endometriome eine Größe von bis zu vier Zentimetern nicht überschreiten, empfehlen wir dem Paar eine sofortige Kinderwunschbehandlung. Der Grund: Jede Operation bedeutet ein Eingriff, der fruchtbarkeitsrelevante Strukturen nachhaltig zerstören kann. So kann zum Beispiel die notwendige Blutstillung während des Eingriffs mittels Hitze im Bereich der Eierstöcke die Follikelreserve zerstören. So zeigen verschiedene Studien, dass nach der Operation einer Endometriose der Anti-Müller-Hormon-Spiegel (AMH) sinkt. Die Folge: Die Chancen auf eine Schwangerschaft verringern sich weiter.

Sind die Endometriose-Herde allerdings größer als vier Zentimeter oder haben Patientinnen starke Beschwerden, die die Lebensqualität beeinträchtigen, wie zum Beispiel bei der rectovaginalen Endometriose (im Bereich zwischen Enddarm und hinterer Vaginalwand), die unter anderem große Schmerzen beim Stuhlgang und beim Geschlechtsverkehr verursacht, werden die Herde operativ per Bauchspiegelung (Laparoskie) entfernt. Als nicht-operierendes Zentrum stellen wir die Indikation für eine OP und überweisen Sie an Endometriose-spezialisierte Zentren und OP-Teams aus unserem Netzwerk.

Ganzheitlicher Behandlungsansatz

In über 40 Jahren Erfahrungen mit Endometriose hat sich gezeigt, dass sich für unsere Patientinnen heute Therapiekonzepte bewähren, die die konventionelle Behandlung mit komplementären Behandlungen im Sinne eines ganzheitlichen Ansatzes verbinden. Akupunktur auf Basis der Traditionellen Chinesischen Medizin, Entspannungstherapie oder eine psychosomatische Betreuung helfen, Symptome wie den Schmerz gezielt zu lindern und darüber hinaus die Bedingungen für den Kinderwunsch zu verbessern. Hierzu arbeiten wir eng mit Kooperationspraxen aus den Bereichen Psychologie, Yoga und Akupunktur zusammen, die Sie zum Teil direkt ins unseren Räumen behandeln.

Sie haben Fragen zu Endometriose oder würden gerne direkt einen Termin vereinbaren? Wenden Sie sich gerne an unser Praxisklinikteam.